Intensivtraining für Tierheimhunde

Erfahrungsgemäß haben diese Hunde eine ziemlich stressige Zeit hinter sich, die sie erst einmal verdauen müssen. Es ist auch manchmal schwer, mit plötzlicher Freiheit fertig zu werden. Um Schlimmes verarbeiten und eine Bindung zwischen Hund und Hundeführer aufbauen zu können, ist doch einiges zu tun: Gerätetraining, Suchspiele, etc.. Auch in Sachen Sozialisierung und Umweltverträglichkeit haben diese Hunde oft Defizite, an denen man frühzeitig arbeiten sollte. Begleitend bietet sich auch eine Bachblüten-Therapie an.

Problem Angst und/oder Angstaggression

Wir zeigen, wie man dem Hund und auch sich selbst über kritische Situationen hinweg hilft und wie man wieder Sicherheit in der Öffentlichkeit gewinnt. Gerne longieren wir die Hunde und geben ihnen durch Bewegung Sicherheit. Dann konfrontieren wir sie mit ihren Ängsten und zeigen Ihnen auch mit einem speziellen “Kreislaufen” oder "Pflocktraining", dass weder andere Hunde noch Menschen oder Lärmquellen (Sylvester kommt bestimmt!) Grund für Aggression oder Angst sein müssen. Wir müssen den Hunden wieder Vertrauen geben. Wir müssen sie führen und sie mit unserer Sicherheit stark machen.

Call-up Training

Den Hund in jeder Situation sicher abrufen zu können, davon träumen Hundebesitzer. Doch diese Träume sollten möglichst schnell in die Tat umgesetzt werden, denn Jäger dürfen auf jagende Hunde schießen und auch Autos machen vor Hunden nicht Halt. In diesem Kurs geht es rein ums Abrufen aus jeder Lage. Der Hund wird ständig provoziert. Denn nur wer übt, weiß auch, wie er sich im Ernstfall richtig verhalten sollte. Und auch der Hund hat ein Schema, weiß, dass es bei Herrchen oder Frauchen eigentlich viel besser und es auch viel lohnender ist, als dem Reh in der Ferne nachzujagen.