Was is K9?

Wir sind ein Trainingszentrum für alle die, die mit ihrem Vierbeiner Spaß haben und ein richtiges Team werden wollen.

Auch trainieren bei uns Sporthunde, die im Agility- oder Turnierhundebereich geführt werden, sowie Rettungshunde.

Für die Kleinen

Unser Steckenpferd aber sind die Kind mit Hund- Erlebniskurse. Schon die Jüngsten können an einen verantwortungsvollen Umgang mit dem Hund herangeführt werden - passieren doch die meisten Beißunfälle in den eigenen vier Wänden. Mit unseren eigenen Hunden, die als Trainingsassistenten arbeiten, besuchen wir zu Aufklärungszwecken deswegen auch Schulen.

Für die Großen

Bei uns können Sie übrigens auch auf die Begleithundeprüfung und den Hundeführerschein vorbereitet werden. Unabhängige Richter werden die Prüfung dann in einem uns angeschlossenen Hundeverein abnehmen. Auch sind wir gerne Ansprechpartner, wenn Sie größere Probleme mit ihrem Hund haben und Sie auf Grund des Verhaltens Ihres Hundes in Vereinen nicht mehr so gerne gesehen oder Sie bereits von einer Hundeschule zur anderen gewandelt sind.

Für den Spaß

Wir selbst haben mit unseren Hunden täglich viel Spaß und diese Freude am Vierbeiner wollen wir Ihnen auch vermitteln. Vielleicht macht es auch Ihnen bald Spaß, bei uns zu trainieren. Noch hat jeder eine Richtung (Leistung-/Breitensport) für sich gefunden - und wer einmal vom leckeren Kuchen gekostet hat, will sicher mehr.


Wie arbeitet die K9

Strafe blockiert, Lob motiviert

Jeder arbeitet eifriger, entspannter, wenn das Klima stimmt. Auch wir sollten immer Spaß an der Ausbildung haben! Und geben wir doch mal eine leichte Korrektur, einen Impuls mit der Leine, so sollten wir sofort dem Hund eine Lösungsmöglichkeit geben und ihn für die richtige Entscheidung loben.

Jeder ist anders

Was bei aller Theorie aber nie vergessen werden darf: Jeder Hund (jede Rasse) hat seinen eigenen Charakter, seine Eigenarten und seine Vergangenheit. Der eine liebt Leckerlis, der andere sein Spielzeug und der Dritte gar nichts. Da wir unsere Vierbeiner nicht über einen Kamm scheren können, muss auch unsere Ausbildung individuell angepasst sein. Zwang lehnen wir allerdings ab! Es geht auch anders. Konsequenz ist das Zauberwort der K9-Methode. Wir haben einfach den längeren Atem - IMMER.

Viel unterwegs

Bei uns lernt der Hundeführer, sich für seinen Hund so interessant zu machen, dass dieser kein Interesse mehr an Wild, anderen Hunden, etc. hat. Außerdem lernt man bei uns, seinen Vierbeiner richtig zu lesen und dementsprechend zu handeln. Der Umgang mit dem Hund im Alltag muss stimmen. Die Ausbildung findet also nur zum Teil auf unseren eingezäunten Hundeplätzen statt. Die meiste Zeit sind wir in Städten (Füssen, Hopfen am See, Rieden, Hohenschwangau, Schwangau, Weißensee und Pfronten) und Orten (Rieden, Schwangau und Pfronten), auf Bauernhöfen, im Wald, in Restaurants und in Verkehrsmitteln unterwegs. Das Umweltverträglichkeitstraining und die Sozialisierung stehen im Vordergrund - vor allem in der heutigen Zeit.


Wer ist K9

Vorteil durch Erfahrung

Wir sind erfahrene Rettungshundeführer, die seit Jahren für Rettungshundestaffeln in Flächen, Trümmer und Mantrail Einsätze gehen.

Auch sind einige von uns Ausbilder im Rettungshundebereich und haben bereits viele Hunde, egal ob Mischling oder Rassehund, zur Begleithunde- oder Rettungshunde-Prüfung geführt.

Harmonie zwischen Mensch und Tier

Das Besondere an der Rettungshunde-Ausbildung ist unserer Meinung nach die perfekte Harmonie zwischen Mensch und Tier. Beide müssen sich in extremen Situationen voll aufeinander verlassen können. Da muss ein Hund unter ohrenbetäubendem Lärm und furchtbaren Gerüchen eine verschüttete Person verlässlich anzeigen oder im Wald trotz Rehen oder Wildschweinen in der Dunkelheit einen Vermissten melden. Da arbeitet der Hund frei. Er muss es wollen. Der Hundeführer kann ihm nur vertrauen. Und er tut es, denn beide sind nach jahrelangem Training ein eingeschweißtes Team geworden.

Erfahrung

Wir haben über die Jahre viele Hundeschulen in Deutschland, Österreich, der Schweiz und auch in den USA oder Italien besucht und mit Diensthundeführern verschiedener Sparten in diesen Ländern gearbeitet. Aus den Erkenntnisse und Erfahrungen ist die K9-Ausbildungsmethode entstanden. Das Besondere daran: Jeder Trainer geht individuell auf den Hund ein. Da müssen nicht alle mit dem Clicker durch die Gegend laufen, oder mit dem Halti, der Pfeife, etc.